Newsletter August 2014 und Einladung zur Jahrestagung

Liebe FIDE Mitglieder und Freunde

Wir möchten Sie/Euch ganz herzlich zur diesjährigen Jahrestagung der FIDE vom 4.-6. Dezember 2014 in Bruchsaal einladen. Diese Tagung, die das 20-jährige Bestehen der FIDE feiert, verspricht ein ganz besonderes Ereignis zu finden.

Die Tagung steht unter dem Motto “no need to travel” und wir möchten neben Themen zur Frauengesundheit aus Afrika, Asien und Lateinamerika auch Themen zum Thema Frauengesundheit von Migrantinnen und/oder Flüchtlingen in Deutschland beleuchten.

Die persönliche Einladung von Prof. Wacker und mehr zum diesjährigen Thema der Tagung inkl. Einladung zur Einreichung von Kurzvorträgen können Sie/Ihr unter Veranstaltungen einsehen. 

Weitere interessante Informationen sind im August Newsletter einzusehen und ebenfalls neue Informationen findet ihr über das FIDE Global Educational Network

Mit herzlichen Grüssen
Nicole Schmidt

(FIDE Newsletter und Mitgliederversammlung)

Einladung Offene Mitgliederversammlung 28.06.2014 in Bruchsal

Liebe Mitglieder und Freunde der FIDE

Wir laden nochmals herzlich zur offenen Mitgliederversammlung am 28.06.2014 von 9-13 Uhr in Bruchsal ein.

Nähre Informationen können Sie unter hier herunterladen.

Ein interessanter Punkt der offenen Mitgliederversammlung wird die Vorbereitung der diesjährigen Jahrestagung der FIDE vom 4.12-6.12.2014 in Bruchsal bei Prof. Wacker sein. Bitte merken Sie sich bereits jetzt diesen Termin vor. Weitere Informationen folgen in Kürze.

 

Mit freundlichen Grüssen

Nicole Schmidt

(Mitgliederverwaltung FIDE AG e.V.)

Stellenangebot für einen Experten in OB&GYN and Public Health für Nepal (Evaplan, GIZ)

Liebe Kollegen/innen,

evaplan am Universitätsklinikum Heidelberg GmbH http://evaplan.org ist derzeit im Angebotsprozess für die Durchführung eines Projektes im Rahmen des Nepalesischen Gesundheitssektorprogramme der Deutschen Gesellschaft für Internationale Entwicklungszusammen GmbH (GIZ). In diesem Zusammenhang suchen wir einen Internationalen Langzeitexperten mit Public Health und/oder medizinischem Hintergrund. Die Position als Teamleiter ist als Vollzeit Position für 22 Monate angedacht. Details zur Stellenbeschriebung und den Anforderungen befinden sich am Ende dieser Email.

Interessierte Experten können Ihren CV unter: team@evaplan.org bis zum 30 April einreichen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Anfrage mit Ihrem Netzwerk teilen würden.

Mit besten Grüßen,

Friederike Paul-Fariborz

 

General Qualification

  • Medical or nursing/midwifery degree (higher medical education) and/or a degree in public health/health care with at least five years working experience in this field

Specific Qualification

  • S/he holds a specialization in gynaecology/obstetrics/general medicine or an advanced degree (master level) in gynaecology/obstetrics, sexual and reproductive health, nursing/midwifery or in health care management/business administration
  • Extensive experiences with quality assurance in health facilities will be an added advantage

General Skills

  • At least five years of experience of project management in developing countries (any) is mandatory
  • Client and partner orientation, efficient work practices, interdisciplinary thinking and training experience are required
  • Fluency in spoken and written English is must
  • Good German and Nepali are assets

Additional skills

  • Familiarity with GIZ’s Capacity WORKS management model (or has to prove certification by the end of the first three months)
  • Familiarity with relevant BMZ publications on health and the Muskoka Initiative in particular, and those on working in conflict sensitive contexts, inclusion of people with disabilities, human rights and others.

Project Objectives

The objective of the TC module (“Health Sector Support Programme”) is “the population, particularly young people and pregnant women, use the improved reproductive health services in the supported districts”. The programme follows a multi-level approach, which combines implementation in ten districts with accompanying policy advice at the national level.

The here tendered package forms part of the field of action (1): ‘Improved quality of medical care especially for mothers and newly born’ of the overall support. As a result of the planned activities it is expected that in the partner districts the supply of appropriate, customer-oriented neonatal and obstetric services will be improved. This includes improving clinical capacities as well as management and governance capacities. The main areas of support therefore will be:

  1. Improving basic and comprehensive emergency obstetric and newborn care (skills building)
  2. enhancing facility management
  3. creating a functioning referral system

 

 

Aktuelles Programm der 20. Jahrestagung der AG FIDE e.V.

Liebe FIDE-Mitglieder und Freunde der FIDE 

Hier das aktuelle, druckfrische Programm zur 20. Jahrestagung der AG FIDE e.V. vom 1.11-2.11.2013 im Heilbad Heiligenstadt stattfindet. 

Wie Sie/Ihr aus dem druckfrischen Programm ersehen könnt, werden neben spannenden Themenbereichen aus der Geburtshilfe auch aktuelle Themen aus der gynäkologischen Onkologie und gynäkologischer Chirurgie behandelt. Zudem ist ein eigener Themenblock dem internationalen Nachwuchs gewidmet. 

 Den Veranstaltern ist es gelungen nicht nur Experten aus allen Ecken Deutschlands einzuladen, sondern auch Gäste aus u.a. Äthiopien, Afganistan, Peruund Zambia zu gewinnen. Ganz besonders freuen wir uns, dass wir Frau Dr. Ambaye Woldemichael für den Festvortragende gewinnen konnten. Dr. Woldemichael ist als Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe eine weltweit anerkannte Fistelchirurgin aus Äthiopien, die über 14 Jahre an dem weltbekannten Fistual Hospital Addis Ababa gearbeitet hat. Sie wird uns uns sowohl im wissenschaftlichen Programm als auch im Rahmen des Festvortrages mit den medizinischen, sozialen und psychologischen Konsequenzen der geburtshilflichen Fistel vertraut machen, aber uns auch persönliche Einblicke in ihr Leben als Fistelchirurgin gewähren. 

 Neben dem wissenschaftlichen Programm, bietet ein ausgewogenes Begleitprogramm, Zeit zum Kennen lernen, Neuigkeiten auszutauschen, Freundschaften zu schliessen oder zu vertiefen oder Kooperationen aufzubauen. 

Meldet Euch schnell an! Wir freuen uns auf Sie/Euch! 

Nicole Schmidt (FIDE Newsletter und Mitgliederverwaltung) 

 

 

“Frauengesundheit weltweit-Kommunikation, Kooperation, Qualifikation” lautet das Thema der 20. Jahrestagung der FIDE AG e.V. vom 1.-2.11.2013 in Heiligenstadt

Liebe Mitglieder und Freunde

Wir hoffen auf eine zahlreiche Teilnahme an der Jahrestagung vom 1.-2.11.2013. Uns ist leider ein kleiner Fehler bei der BLZ unterlaufen. Hier die für die Überweisung der Anmeldegebühr notwendige Korrektur:

Die korrekten Konto-Daten lauten wie folgt:  
Eichsfeld Klinikum gGmbH, 
Pax Bank eG, 
BLZ 370 601 93
Konto-Nr. 5 003 300 015,
Verwendunszweck 01.-02.11.2013 Fr. Dr. Kiefer

“Frauengesundheit weltweit-Kommunikation, Kooperation, Qualifikation” lautet das Thema der 20. Jahrestagung der FIDE AG e.V. vom 1.-2.11.2013 in Heiligenstadt

Das Interesse an der Frauengesundheit in den “countries of limited resources” wächst, das institutionelle und individuelle Engagement in der Entwicklungsarbeit nimmt in den letzten Jahren erkennbar zu. 

Wir möchten die 20. Jahrestagung unserer Arbeitsgemeinschaft zum Anlass nehmen, die vielen Aktivitäten – lang bestehenden Projekte wie neu Entstandenes – zu reflektieren. Wie gestalten sich Kommunikation und Kooperation – untereinander und mit den Partnern vor Ort? Was bedeutet Qualifikation im Kontext der viel beschworenen “Nachhaltigkeit”? 

Getreu ihrer Tradition bietet die FIDE-Tagung auch in diesem Jahr ein Forum des Austauschs wissenschaftlicher Aktivitäten und Forschungsergebnisse sowie der Präsentation gynäkologisch-gebursthilflicher Projekte weltweit. Dabei soll insbesonders der internationale Nachwuchs zur Wort kommen. 

Unter diesem Link finden Sie weitere Informationen. 

Wir laden Sie herzlich ein nach Heiligenstadt in Eichsfeld und freuen uns auf Ihr Kommen! 

Webinar Ärzte ohne Grenzen 13. März 2013, 19 Uhr

Als Hebamme oder Gynäkologe im Ausland arbeiten? – Online-Präsentation von
Ärzte ohne Grenzen am 13. März

Sie sind Hebamme oder Gynäkologe/in und interessieren sich für die Arbeit
von Ärzte ohne Grenzen? Vielleicht wollen Sie sogar selbst in einem
Projekt mitarbeiten?

Ärzte ohne Grenzen bietet kostenfreie Webinare an und lädt Sie herzlich
ein, teilzunehmen. Bei diesen Online-Veranstaltungen werden Mitarbeiter von
ihren Projekterfahrungen im Ausland berichten und über die Möglichkeiten
zur Mitarbeit informieren. Anschließend werden die Fragen der Teilnehmer
beantwortet.

Die Termine und mehr Informationen dazu finden Sie hier.
http://www.aerzte-ohne-grenzen.de/mitarbeiten/veranstaltungen-und-termine/06-webinare/index.html/?pc=dv&pk=WebinarAnkuendigung

Einladung offene Vorstandssitzung FIDE AG e.V. am 17.02.2013 in Halle

Liebe FIDE-Mitglieder und Freunde

Am 17.02.2013 findet die offene Vorstandssitzung der FIDE AG e.V. in Halle statt. Wir starten um 13 Uhr mit einem gemeinsamen Mittagessen und der offizielle Sitzungsbeginn ist ab 14 Uhr (bis voraussichtlich um 18 Uhr).

Vorgesehene Themen sind u.a.  Aufstellung des Vorstandes, Konzept FIDE Educational Network, Planung Tagung 2013, Partnerschaft Äthiopien etc.

Wer gerne teilnehmen möchte kann sich sehr gerne bei Dr. Eva Kantelhardt melden: eva.kantelhardt@uk-halle.de

Bericht zur FIDE Jahrestagung 22.-24.11.2012 von Dr. Eva J. Kantelhardt

Die Frau im Zentrum

 Das Leitthema der diesjährigen Jahrestagung Ende November in Würzburg hat viele Facetten.

Über 70 Ärzte/innen, Hebammen, Student/innen und Gäste kamen zusammen, diskutierten und tauschten Erfahrungen aus. Der Gartensaal im Juliusspital bot dafür die passende Atmosphäre in diesen 2 Tagen. Bei der fränkischen Weinprobe am Abend wurden die Gespräche zwischen langjährigen FIDE-Mitgliedern, interessierten Erstteilnehmern und Gästen aus dem Ausland fortgesetzt.

 Anlässlich der FIDE Jahrestagung gab es auch in diesem Jahr viele Möglichkeiten sich über Erfahrungen in Afrika, Südostasien oder Südamerika auszutauschen, Einsatzmöglichkeiten für Studenten zu diskutieren und sich in sich in verschiedenen Spezialgebieten unseres Faches fortzubilden.

Dass die Frau dabei im Mittelpunkt steht ist in unserem Fach selbstverständlich. Bei Studien zu der mittlerweile großen Zahl an HIV Medikamenten scheint dies weniger klar zu sein– sind die rekrutierten Teilnehmer doch überwiegend Männer! Und besonders bei Schwangeren liegen sehr wenig Daten vor. Zu diesem Thema und der HIV Therapie berichteten Prof. Klinker und Dr. Reitter sehr kompetent.

 Ein weiteres Thema war die Zentrenbildung in allen Teilen der Welt. Aus dem ländlichen Ghana berichtete Dr. Cooper von seiner Klinik, die mit ständig wachsenden Geburtenzahlen umgehen muß. Dr. Cramer stellte das Brustzentrum Würzburg vor, Dr. Kitz die Neugeborenenversorgung unter einfachen Bedingungen und Dr. Kebede aus dem Norden Äthiopiens zeigte die Anfänge der Facharztausbildung an der neueren Universität in Mekelle. Prof. Wacker berichtete vom Fortschritt des Klinikbaus in Burkina Faso – dort entsteht ein Zentrum für die Frau zur Vorsorge, Versorgung und Fortbildung.

Dr. Koebler teilte Eindrücke aus der Anästhesie im ländlichen Tansania und führte erneut vor Augen, wie wichtig auch gerade in der Peripherie engagierte Menschen sind, die sich für eine Gesundheitsversorgung für Frauen und Neugeborene einsetzen. Wie man dabei für Qualitätssicherung sorgt, zeigte Dr. Hansons durch den Bericht eines EU-Projektes in Tansania/Uganda. Gerade unter schwierigen Bedingungen können Probleme durch Versorgungslücken entstehen, wie z.B. eines defekten Blutdruckgerätes oder durch den fehlende Nachschub von Partogrammen.
Dr. Keil berichtete von einer beeindruckenden Initiative in Vietnam, wo einheimische Kollegen in der Urogynäkologie viel leisteten – und nun lediglich die letzte Einarbeitung zur Nutzung von TVT-Schlingen brauchen. Nach nur einem workshop verbreitete sich die Technik inklusive selbst konstruiertem Schlingenmaterial rasant in mehreren Kliniken des Landes.

Dr. Scherbaum zeigte detailliert Umbrüche in Demographie, Epidemiologie und Ernährung in den nächsten Jahren auf. Länder mit geringen Ressourcen sind durch Infektionskrankheiten, chronische Erkrankungen (zB chronische kardiale Erkrankungen nach Infektionen) sowie durch zusätzlichen Umwelteinflüssen wie Innenraum-Staubbelastung und Lebensstil-Veränderungen besonders herausgefordert.

Über das (teilweise vermeidbare) Erregerspektrum bei schwangeren Frauen in Ghana berichtet Prof. Groß. Vernachlässigte tropische Erkrankungen wurden durch Prof. Stich detailliert dargelegt und auch dargestellt, das zunehmendes öffentliche Interesse an diesen Erkrankungen leider nicht automatisch zu einer Verbesserung der Versorgung führt. Trotz etablierter Grundlagenforschung und klinischem Einsatz von Medikamenten fehlt der Anreiz für klinische Forschung in den Ländern des Südens: welche Pharmafirma hat bei minimalem Absatzmarktvolumen Interesse, eine Studie für mehrere Millionen Euro in Afrika aufzulegen? Dr. Legesse aus Äthiopien zeigte spannende Daten einer sehr sorgfältig durchgeführten Untersuchung zu Zervixkarzinom-Vorsorge.

Zu den Highlights gehörte ein Beiträge mit hervorragenden Fotos von Dr. Bertram zum Thema interkulturelle Begegnung am Beispiel Papua Neuguineas, der auch in anderen Einsatzländern, inkl. Deutschland, zum Nachdenken anregte.

Sehr interessante Beitrage hielten 4 Doktoranden, deren Projekte u.a. durch die FIDE gefördert wurden. Frau Maier zeigte dass der Uterusprolaps in Burkina Faso durchaus ein Gesundheitsproblem darstellt. Frau Schindler evaluierte Geburtsverletzungen an 3 Kliniken in Ouagadougou – und zeigte erfreulich niedrige Häufigkeiten. Beide Doktorandinnen werden von Prof. Wacker betreut.

Zwei weitere Doktoranden, beide betreut von Dr. Kantelhardt, berichteten über das Mammakarzinom in Äthiopien: Frau Braun berichtete von der Versorgungslage beim Mammakarzinom in einer ländlichen Region und den Schwierigkeiten der pathologischen Auswertung, währen Herr Zerche Daten vom klinischen Verlauf von 1000 Patientinnen mit Mammakarzinom aufzeigte.

Nach dieser gelungenen Veranstaltung sind wir gespannt auf die Tagung 2013 – vom 1.-2.11.2013 in Heilbad Heiligenstadt! (Eva J. Kantelhardt)